Home / Lyrik / Herbstrauschen

Herbstrauschen

image_pdfimage_print

Herbstes Hauch rauscht im Walde

Und die Blätter leuchten im Holz

Drehen sich leise, sinken zur Erde

Brennen im Auge in buntestem Stolz

 

Jeder Tritt birgt ein Rascheln

Und ein Wispern und Flüstern dazu

Selbst die Bäume raunen vom Sommer

Aber trotz allem – ich fühle Ruh´

 

Wanderer, 31.10.1999

Check Also

Fürchtet euch nicht

  Fürchtet euch nicht und haltet stand Vormals schon kam Sturm übers Land   Vormals …

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Follow

Follow this blog

Get every new post delivered right to your inbox.

Email address

Zur Werkzeugleiste springen