Identitas

 

Ein Lied für die Heimatliebenden

Heute zeige ich wieder einen ersten Gehversuch meines Gitarrenlernens – Text und Musik sind natürlich von mir.

Es ist etwas zum Nachdenken… Das Video ist ganz unten als link.

 

Der Text mit den Akkorden:

 

Identitas

a                e        e              a

Aus alter Tiefe rauschen Stimmen

a          e               e                a

Aus alten Zeiten klingt ein Lied

a                 G                G            a

vergangen einst doch nicht vergessen

a             e            G                   a

was uns der Vorfahr´ einst beschied

 

und hohe Bäume flüstern leise

das grüne Schilf es wispert schwach

verborgen nun sind alle Wurzeln

doch ich ich stehe und erwach´

 

Refrain

a                e               G                a

Weißt du noch von welchem Grunde?

a               e               G               a

Weißt du noch von welchem Stamm?

a             e       G                 Fmaj7

Sproßte einst Stund´ um Stunde

a                e                  G               a

von Meeres Strande bis Berges Klamm

C                   G                  a

Dieses Volk dieses Volk dieses Volk 2x

 

Uns selbst vergessen, uns verleugnen

Alle Wurzeln roden mit Stumpf und Stil

Ist das hehre Ziel der grauen Herren

Das mir noch niemals gut gefiel

 

D´rum knüpf´ ich die Bande hin zu jenen

Vergang´nen Zeiten, ob gut ob schlecht

Erkenne mich und auch mein Sehnen

Zu schaffen neu was gut und recht

 

Refrain

a                e               G                a

Weißt du noch von welchem Grunde?

a               e               G               a

Weißt du noch von welchem Stamm?

a             e       G                 Fmaj7

Sproßte einst Stund´ um Stunde

a                e                  G               a

von Meeres Strande bis Berges Klamm

C                   G                  a

Dieses Volk dieses Volk dieses Volk 2x

 

 

Denn wenn man vergißt die eig´nen Wurzeln

Fällt ein jeder Sturm den stolzen Baum

Wer sich selbst nicht liebt ist sehr vermessen

D´rum steht aufrecht folgt meinem Traum

 

Refrain

a                e               G                a

Weißt du noch von welchem Grunde?

a               e               G               a

Weißt du noch von welchem Stamm?

a             e       G                 Fmaj7

Sproßte einst Stund´ um Stunde

a                e                  G               a

von Meeres Strande bis Berges Klamm

C                   G                  a

Dieses Volk dieses Volk dieses Volk 2x

 

Leise ausklingen lassen

a                e               G                a

Weißt du noch von welchem Grunde?

a               e               G               a

Weißt du noch von welchem Stamm?

 

Das Video auf bitchute findet sich hier

 

 

 




Steh auf wenn du fällst – habet Mut

 

Liebe Leser,

zur Zeit lerne ich das Spielen der Gitarre. Meine ersten Entwicklungsstufen will ich hier zeigen und auch weitere folgen lassen. Ich freue mich, wenn Sie den newsletter abonnieren und das Lied teilen, danke! Zudem verweise ich noch auf mein aktuelles Projekt zur Lyrik hier.

 

Zum Inhalt:

Jeden von uns plagen manchmal Zweifel, Sorgen und Nöte – ob im Alltag oder im Streite für eine bessere Zukunft in Deutschland. Dieses Lied widme ich jenen, die Hoffnung suchen. Verzweifelt nicht- habet Mut!

Anmerkung: Zur Zeit lerne ich das Gitarrenspiel und möchte mit wachsender Fähigkeit weitere Lieder einspielen und die Soundqualität optimieren. Das Stück ist simpel am Mikro eingespielt – ein professioneller Musiker oder Sänger bin ich nicht – ich suche aber dennoch Menschen die Liedgut und Gedichte erhalten und weiterentwickeln wollen, so wie auch ich mich musikalisch entwickeln werde: Schaut bitte einmal hier für meine aktuellen Projekte: http://einsamer-wanderer.net/2019/08/…

Auf Anfrage gebe ich gern die Akkorde heraus.

instagram: einsamerwanderer2019 auch im Netzwerk 1984 sowie rudimentär unter Bitchute (Einsamer Wanderer): https://www.bitchute.com/channel/h5BQCMigZftw/

 

Text und Musik: Einsamer Wanderer

 

Steh auf wenn du fällst

 

Der Wind des Regens bläst in dein Gesicht

Der Regen des Daseins tropft auf deinen Kopf

Und das alles hier du verstehst es nicht

Eine Faust im Magen im Halse ein Pfropf

 

Und du bist so einsam mit deinem Gefühl

Was für dich so klar, sie sehen es nicht

Was wahr ist, ist falsch, das ist ihr Kalkül

Sie drehen die Welt dass alles zerbricht

 

Refrain

Steh auf wenn du fällst

bleib nicht am Boden liegen

Ein Held ist jener der wählt

aus der Gosse ins Licht zu fliegen

 

Wo du bist da bin ich so fürchte dich nicht

War früher schon so wir finden den Weg

Hinaus aus den Schatten so folge dem Licht

Wir bilden das Boot am windigen Steg

 

Refrain 1 x normal, 1 x schneller

Steh auf wenn du fällst

bleib nicht am Boden liegen

Ein Held ist jener der wählt

aus der Gosse ins Licht zu fliegen

 

Bridge 1 x normal, 1 x schneller

Gib gib gib gib gib gib gib gib gib gib gib gib – gib nicht auf

Niemals niemals niemals niemals niemals niemals niemals niemals niemal neimals niemals – gib nicht auf

 

Refrain 1 x normal, 1 x schneller

Steh auf wenn du fällst

bleib nicht am Boden liegen

Ein Held ist jener der wählt

aus der Gosse ins Licht zu fliegen




Was Sie hier erwartet

Sehr geehrte Leser,

 

in Zukunft möchte ich hier Liedtexte oder eigene eingespielte Lieder einstellen. Dies wird aber noch einige Zeit dauern, da ich erst das Equipment beschaffen werde und auf der Gitarre erst seit Mai übe.